Allgemeine Vertragsbedingungen und Wiederrufrecht

 

Nutzungsvereinbarungen

Jedes Mitglied ist nach vertraglich vereinbartem Zahlungseingang berechtigt, an den Sportkursen von Corvy teilzunehmen. Ebenso inbegriffen ist die Nutzung aller zur Verfügung gestellten Trainingsgeräte für die Zeit des Trainings. Für die Teilnahme ist eine online Anmeldung im Trainingskalender auf der Internetseite www.corvy.de vom Mitglied erforderlich. Die An- und Abmeldungen für das Training sind bis 24 Stunden vor Trainingsbeginn möglich. Ohne Anmeldung ist eine Teilnahme nicht möglich! Ist das Mitglied für einen Kurs angemeldet und nimmt nicht an diesem Kurs Teil, wird die Stunde als besucht vom Trainingsguthaben abgebucht. Gehen für eine Trainingseinheit weniger als zwei Anmeldungen ein, findet kein Training statt. Ab einer Personenanzahl von 10 Leuten pro Trainingseinheit ist keine zusätzliche Anmeldung mehr möglich. Nicht genutzte Trainingseinheiten verfallen am Monatsende, grundsätzlich ist eine Erstattung der ausgefallenen, oder nicht genutzten Trainingseinheiten nicht möglich. Die Zeiten und Kurse orientieren sich anhand der aktuellen Nachfrage.

 

Mitgliedsbeitrag

Der Mitgliedsbeitrag ist monatlich im Voraus bis spätestens zum zweiten Werktag eines jeden Monats zu zahlen. Geschieht dies nicht, kann der Vertrag fristlos vom Inhaber von Corvy gekündigt werden. Das Mitglied erteilt Corvy bis zum Widerruf die Berechtigung, den Beitrag per Lastschrift vom Bankkonto des Mitglieds zum 1. eines jeden Monats einzuziehen.

 

Laufzeit

Die Mitgliedschaften mit einer Laufzeit von 6 und 12 Monate sind von beiden Seiten mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende der geschlossenen Erstlaufzeit kündbar. Die Mitgliedschaft über den Zeitraum von 3 Monaten ist von beiden Seiten mit einer Frist von 2 Monaten zum Ende der geschlossenen Erstlaufzeit kündbar. Das Produkt Späti gilt nur in Verbindung mit einer bestehenden Mitgliedschaft. Die Kündigung hat gegenüber dem Inhaber von Corvy, derzeit Jan Baumhof, Gelpestraße 31, 51766 Engelskirchen schriftlich per Brief zu erfolgen. Erfolgt keine fristgerechte Kündigung, verlängert sich der Vertrag jeweils um die Laufzeit der entsprechenden Vertragsvereinbarung. Die Kündigungsfrist für die Mitgliedschaften mit einer Laufzeit von 6 und 12 Monaten beträgt dann erneut für beide Seiten 3 Monate zum jeweiligen Vertragsende. Die Kündigungsfrist für die Mitgliedschaft mit einer Laufzeit von 3 Monaten beträgt dann erneut für beide Seiten 2 Monate zum jeweiligen Vertragsende. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt davon unberührt.

 

Krankheit/Ausfallzeiten/Umzug

Bei Verhinderung des Mitglieds infolge von Krankheit von mehr als einem Monat Dauer oder Schwangerschaft kann der Vertrag gegen Vorlage einer ärztlichen bzw. behördlichen Bescheinigung für die Dauer der Verhinderung stillgelegt werden. Spätestens nach 12 Monaten wird der Vertrag wieder in Gang gesetzt, wenn nicht eine Folgebscheinigung vorgelegt wird.

 

Gesundheit des Mitglieds

Corvy empfiehlt allen Personen ihre Sporttauglichkeit durch einen Arzt ihrer Wahl überprüfen zu lassen. Personen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-System sowie Personen mit Schäden oder Verletzungen an der Wirbelsäule oder anderen orthopädischen Erkrankungen/Verletzungen empfehle ich mein Trainingskonzept nicht uneingeschränkt, sondern rate vor Beginn des Trainings eine Wiederherstellung der Sporttauglichkeit durch einen geeigneten Physiotherapeuten und eine darauf folgende ärztliche Sporteignungsuntersuchung.

 

Haftung

Corvy haftet nicht für Schäden, die dem Mitglied während des Trainings oder durch die Nutzung der zur Verfügung gestellten Trainingsgeräte, sowie durch die Inanspruchnahme der Dienstleistungen entstehen. Hiervon ausgenommen ist eine Haftung für Verstöße gegen wesentliche Vertragspflichten sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung von Corvy, deren gesetzliche Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Für von Mitgliedern mitgebrachte Gegenstände, insbesondere Wertgegenstände und Bekleidung übernimmt Corvy keine Haftung. Das Mitbringen solcher Gegenstände erfolgt auf eigene Gefahr.

 

Datenschutz

Corvy erhebt und speichert ihre personenbezogenen Daten. Diese werden ausschließlich dazu verwendet, um die Dienstleistungen für unsere Kunden zu optimieren. Als Mitglied sind Sie hiermit einverstanden. Anschriftenänderungen sind Corvy unverzüglich mitzuteilen. Corvy ist nicht berechtigt die Daten an unbefugte Dritte weiterzugeben.

 

Bildnutzungsrechte

Im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Corvy werden Fotos auf Sozial Media Plattformen wie z.b. Facebook, sowie anderen Mediapartnern eingesetzt. Ich bin damit einverstanden, dass Bilder mit meiner Abbildung veröffentlicht werden. Ich räume hiermit ein zeitlich und inhaltlich unbeschränktes, kostenfreies Nutzungsrecht an den Bildern im Rahmen der Presse und Öffentlichkeitsarbeit ein.

 

Kontakt, Aktualität, Newsletter

Corvy nutzt Sozial Media Plattformen wie z.b. Facebook sowie den Newsletter zum Informationsaustausch mit dem Mitglied über die in diesem Vertrag angegebene Email Adresse, um aktuelle Kursplanänderungen, neue Kurszeiten sowie grundsätzlich Änderungen und Neuerung zu kommunizieren. Das Mitglied ist damit einverstanden, von Corvy per Email und Newsletter kontaktiert zu werden.

Sonstiges

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmung dadurch nicht berührt. Der Vertrag unterliegt der Schriftform. Mündliche Nebenabreden zu diesem Vertrag haben keine Gültigkeit.

 

Widerrufsrecht

Sie können den Vertrag innerhalb von 30 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (Brief) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Der Widerruf ist zu richten an:

Corvy. Inhaber: Jan Baumhof. Gelpestraße 31, 51766 Engelskirchen.

 

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggfs. gezogene Nutzungen (z.b. Zinsen) herauszugeben. Können die empfangenen Leistungen ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewährt werden, muss ggfs. Wertersatz geleistet werden. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müsseninnerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt mit Absendung der Wiederruferklärung.